Dienstag, 20. Juni 2017

Eis Eis Baby 🎼 -Erdbeer Joghurt Eis


Ich habe mir in Holland 5 kg Erdbeeren gekauft und habe meine Marmeladen Produktion gestartet. Ich habe Erdbeer und 4 Frucht Marmelade, die Lieblingsmarmelade meiner Großen gekocht. In die 4 Frucht Marmelade kommen neben den Erdbeeren noch Himbeeren, Johannisbeeren und Kirschen. Diese Marmelade ist total lecker. Natürlich waren 5 kg viel zu viel um nur Marmelade zu kochen.


Also habe ich noch eine große Schüssel Quarkspeise gemacht und hatte immer noch Erdbeeren übrig.

Da fiel mir die uralte Eismaschine meiner Eltern wieder ein. Diese hatte ich mir im Winter abgeholt, sauber gemacht und jetzt stand sie bei mir im Keller. Die Maschine ist bestimmt schon 20/25 Jahre alt, aber so gut wie neu, da sie fast nie benutzt wurde. 

Habt Ihr auch solche Küchengeräte zu Hause, die ihr nie benutzt? 

Als erstes habe ich das Internet nach einer Gebrauchssnweisung durchsucht und bin sogar fündig geworden. 

Es war eigentlich total einfach. Kühlakku der Maschine 24 Stunden gefrieren, Maschine zusammenbauen, anschalten und die Eismasse einfüllen. Nach 40 Minuten war das Eis fertig. 


Es war mein erstes selbstgemachtes Eis und ich fand es sehr lecker ...



Hier kommt das Rezept:

Erdbeer Joghurt Eis 
Zutaten:
500 g frische Erdbeeren pürieren
150 g Naturjoghurt
500 ml Milch
50 g Zucker 

Alles gut vermischen, in die Eismaschine einfüllen, 40 Minute warten und dann genießen. 

Bei diesem schönen und heißen Wetter genau die richtige Abkühlung...



Liebe Grüße 

Donnerstag, 15. Juni 2017

Bluse aus einem Herrenhemd

Ich habe mir einen neue Bluse aus einem Herrenhemd genäht.

Weihnachten 2015 habe ich meinem Vater ein Hemd geschenkt. Das Hemd habe ich zusammen mit meinem Mann gekauft und er meinte, Größe 48 wäre genau richtig für meinen Vater. Da ich keine Ahnung hatte, haben wir das Hemd gekauft. Und was soll ich sagen: es war viel zu groß und hatte schon etwas von einem Zelt. Da ich den Kassenbon nicht mehr hatte, konnte ich das Hemd auch nicht mehr umtauschen.



Also wanderte das Hemd in den Keller um bei eBay versteigert zu werden... wie man sieht ohne Erfolg (nicht weil es keiner haben wollte, sondern weil ich es nicht geschafft habe, es einzustellen...)

In einer der letzten Burda Zeitschriften habe ich dann einen tollen Blusenschnitt gesehen und direkt fiel mir das Hemd wieder ein. Also habe ich das Hemd umgestylt.


Zuerst habe ich den Kragen und die Ärmel abgetrennt. Ich habe den Schnitt auf mein Hemd gelegt und da es so groß war passte der Schnitt auch gut in das Hemd rein. Der Burdaschnitt war Kragenlos, aber da mir der Hemdkragen so gut gefiel, habe ich den Kragen dann doch wieder an meine Bluse genäht. Die Knopfleiste habe ich komplett so übernommen. Aus den Ärmeln habe ich die Bindebänder geschnitten. An der Seite fehlte etwas Stoff, sodass ich die kleinen Dreiecke eingesetzt habe. Die Armausschnitte habe ich noch mit einem braunen, farblich passenden Schrägband eingefasst.





Jetzt bin ich doch froh, dass das Hemd nicht bei eBay gelandet ist....

Auf den Bildern von heute morgen schaue ich etwas streng, da ich die ganze Zeit in die Sonne gucken musste... 



Viele Grüße 

Silke 


Verlinkt mit
Rund um Weib



Dienstag, 30. Mai 2017

Jeansrock für den Sommer - mein neues Nähprojekt

Bei meinem letzten Marktbesuch in Venlo habe ich mich in diesen schönen Jeansstoff verliebt. Der Stoff ist aufwendig bestickt und ich konnte nicht dran vorbeigehen...






Da ich ja einen absoluten Kleidertick habe, wollte ich diesmal einen Sommerrock nähen.

Der Schnitt war schnell gefunden. In der Burda Style Ausgabe Mai habe ich diesen schönen Schnitt gefunden.

Total einfach und dazu Ratz Fatz fertig. Durch die aufwendige Stickerei wirkt der doch relativ einfache Schnitt sehr edel. Das besondere ist die Schluppe oder Schleife, die lose auf der Hüfte gebunden wird.
Ich binde die Schlappe seitlich, das betont den Bauch nicht so.




Der Rock ist genau das richtige für die warmen Temperaturen im Moment...

Liebe Grüße 
Silke 

verlinkt mit:
Rums 

Sonntag, 28. Mai 2017

Mein neues Gewächshaus Teil 1

Zu meinem 50. Geburtstag habe ich von meinen Mann ein Gewächshaus geschenkt bekommen. Das war schon länger ein großer Wunsch von mir und nun ist er in Erfüllung gegangen.
Nachdem wir am Mittwoch aus dem Urlaub gekommen sind, stand das Gewächshaus schon im Großen und Ganzen. Es fehlten noch die Dichtungen und die Scheiben. Leider waren 3 Scheiben defekt, aber es ist fast fertig. Ach ich freu mich ja so.... 


Zum Gewächshaus gehört auch noch ein Stück Land, das ich bestellen kann.
Wir haben hinter unserer Werkstatt eine große Wiese, die nur aus Unkraut bestand. Zweimal im Jahr wurde diese gemäht. Vor zwei Jahren habe ich ein Urban Gardening Projekt auf der Wiese gestartet. Ein Mitarbeiter hat mir bei den Hochbeeten geholfen und ich habe Salat, Erdbeeren, Zwiebeln, Bohnen und Zuchini gepflanzt. Die Unkrautwiese  war natürlich für meinen Heuschnupfen die Hölle, aber anders ging es nicht.

Die Bilder sind schon etwas älter und nicht wirklich gut. 








Da habe ich mich ja wirklich sehr chic gemacht (Lach)...

Letztes Jahr konnte ich außer Erdbeeren und Himbeeren nicht viel ernten. Die Nacktschnecken konnten in dem Unkrautwald genügend Unterschlupf finden und haben sich über alles hergemacht.
Der Rhabarber, die Kartoffeln, der Salat etc. wurde sofort verspeist, wenn sich das erste Blättchen zeigte. Es waren Hunderte Schnecken und ich war total gefrustet.

Im Herbst haben wir uns dazu entschlossen, die Wiese umzupflügen. Durch das Unkraut sah die Wiese immer sehr ungepflegt aus. Nach dem Umpflügen haben wir dann Gras eingesät. Und auf dieser schönen Wiese kann man mein Mann, wenn er denn Zeit hat, mit dem Aufsitzrasenmäher nun seine Runden drehen.

Heute bin ich in Holland im Gartencenter gewesen und habe mir verschiedene Gurken-, Tomaten- und Zuchinipflanzen gekauft. 



Zuerst musste aber mein Stück steiniger Acker bearbeitet werden. Bei 30 Grad bin ich dann gestern über den Acker gelaufen und habe Steine aufgesammelt. Ich habe geharkt, wieder Steine aufgesammelt und wieder geharkt. So sind 5 Mörtelkübel voll geworden. Was für eine Sch... Arbeit.
Leider sind immer noch unzählige Steine in der Erde, die ich nun nach und nach einsammeln werde.



Im großen und ganzen bin ich aber schon mal sehr zufrieden. Ich habe den Acker gut gegossen und gedüngt.



Jetzt müssen noch ein paar Säcke Blumenerde eingearbeitet werden und dann kann gepflanzt werden. Ich bin schon gespannt, ob die Schnecken schon die Fühler ausstrecken.



Meine Pflanzen vom Urban Gardening Projekt warten auch schon auf den Umzug. Hierzu gehören Erd-, Him-, Johannis-, Blau-, und schottische Taybeeren, sowie unzählige Kräuter. Aber ich denke, damit warte ich bis zum Herbst, damit sie auch wirklich angehen.







So schön soll mein Häuschen dann auch mal aussehen, das Bild ist leider aus dem Prospekt... aber es wird schon werden.


Fortsetzung folgt ;o)))

Liebe Grüße 
Silke 

Dienstag, 23. Mai 2017

Neues Sommerkleid

Auf dem Stoffmarkt in Venlo habe ich ein Stoff Panel gefunden. Der Stoff war so schön und ausgefallen, dass ich nicht daran vorbeigehen konnte. Der Stoff erinnert an den Stil von Desigual und ist genau das richtige für meinem Mallorca Urlaub.
Schnell stand fest, was ich daraus nähen wollte. Ich habe einen richtigen Kleider Tick und eigentlich wollte ich kein weiteres Kleid mehr nähen, aber bei dem Stück Stoff wusste ich direkt welchen Schnitt ich dafür nehmen wollte.



Das Auge auf der Brust gefällt meinem Mann nicht so gut, vielleicht fühlt er sich ja beobachtet (lach)




Der Schnitt ist absichtlich ganz schlicht gewählt, da der Stoff an sich wirkt.






An dem Tag war es ziemlich windig, wie man an der Frisur erkennen kann...


Liebe Grüße